Búsqueda personalizada

martes, 24 de junio de 2008

Gallery 2






























Tarja Turunen (* 17. August 1977 in Kitee, Finnland; vollständiger Name Tarja Soile Susanna Turunen Cabuli), außerhalb ihrer Heimat auch nur als Tarja bekannt, ist eine finnische Sopranistin und Songwriterin. Zusammen mit Tuomas Holopainen und Emppu Vuorinen gründete sie 1996 die finnische Symphonic-Metal-Band Nightwish, der sie bis Ende 2005 als Sängerin angehörte. Aufgrund ihrer Ausbildung als klassische Sängerin singt Turunen auch Metalstücke grundsätzlich im klassischen Gesangsstil. Die Kombination von harten Metalgitarren und klassischem „opernhaften“ Gesang konnte Ende der 90er Jahre schnell sowohl Kritiker als auch Publikum begeistern und wurde bald als „Opera Metal“ bezeichnet. Der Musikstil inspirierte auch viele andere Metalbands und Sängerinnen. Seit dem Ende der Zusammenarbeit mit Nightwish widmet sie sich unter dem Künstlernamen Tarja ihrer Solokarriere.

Inhaltsverzeichnis
1 Biografie
1.1 Anfänge
1.2 Die Nightwish-Ära
1.3 Trennung von Nightwish
1.4 Solokarriere
2 Gesangsstil
2.1 Entwicklung
2.2 Stimmlage und Stimmumfang
3 Diskografie
3.1 Singles
3.2 Alben
3.3 EPs
3.4 Weitere Veröffentlichungen
4 Weblinks
5 Einzelnachweise



Biografie

Anfänge

Sami Vänskä, Tarja Turunen und Emppu Vuorinen (v. l.) während der Oceanborn-Tournee (1999) von NightwishTurunen begann ihre musikalische Ausbildung im Alter von sechs Jahren mit Klavierunterricht und zog mit 18 Jahren nach Kuopio, um an der Sibelius-Akademie Musik zu studieren. Im Jahre 1996 wurde sie von ihrem ehemaligen Schulkameraden Tuomas Holopainen gefragt, ob sie an seinem akustischen Musikprojekt teilnehmen wolle. Nachdem sich allerdings herausstellte, dass Turunens Stimme durch den klassischen Gesangsunterricht deutlich kraftvoller geworden war, entschied Holopainen sich, Nightwish zu einer Metalband zu machen.[7] So wurde Turunen als Gründungsmitglied von Nightwish zugleich auch stilprägend für die Band,[8] die im Jahr 1997 ihr Debütalbum namens Angels Fall First beim finnischen Plattenlabel Spinefarm Records veröffentlichte.[1] Im selben Jahr sang Turunen auch als Mitglied des Festspiel-Chors bei den Savonlinna-Opernfestspielen Stücke von Wagner, Verdi und anderen Komponisten.[6]

Im Jahr 1998 veröffentlichten Nightwish ihr zweites Album Oceanborn.[9] Dieses Album enthielt kaum noch Bezüge zu Folk- oder akustischer Musik, die Musik konzentrierte sich vielmehr auf Turunens dramatischen Gesang sowie schnelle und melodiöse Keyboard- und Gitarrenlinien.[10] Die Singleauskopplung „Sacrament of Wilderness“ schaffte es auf Platz 1 in den finnischen Charts und blieb dort einige Wochen. Aufgrund dieses Erfolges wurde das ursprünglich nur in Finnland veröffentlichte Album im Frühling 1999 auch international veröffentlicht. Mit der MCD „Sleeping Sun (Four Ballads of the Eclipse)“ wurden Nightwish erstmals auch in Deutschland bekannt. 1999 gingen Nightwish als Vorband von Rage auf Europatournee und schufen sich so auch außerhalb Finnlands eine Fanbasis.[1]

Als die finnische Band Waltari, diesmal als Death-Metal-Band, das Musik-Ballett Evankeliumi (auch als Evangelicum bekannt) mit Tänzern, Chor und Orchester sowie zwei (klassischen) Solisten an der Finnischen Nationaloper aufführte, wurde Turunen als eine der beiden Solistinnen engagiert. Sie nahm in der Rolle eines Schutzengels ab Oktober 1999 an zehn ausverkauften Vorstellungen teil.[11]


Die Nightwish-Ära [Bearbeiten]
In den Jahren 2000 und 2001 war sie mit Nightwish mit den Aufnahmen für das Album Wishmaster und der anschließenden Tournee beschäftigt. Im September 2001 schrieb sie sich an der Staatlichen Hochschule für Musik Karlsruhe ein, wo sie sich als Solistin ausbilden ließ. Der Grund, nach Karlsruhe zu gehen, war zum einen der gute Ruf der Hochschule, zum anderen aber auch ihr großer Bekanntheitsgrad in Finnland und die Tatsache, dass sie an der finnischen Hochschule wegen ihrer Mitgliedschaft in einer Metal-Band von einigen Leuten nicht mehr als klassische Sängerin ernst genommen wurde. An der Hochschule in Karlsruhe dagegen wurde sie als klassische Sängerin, die ihr Geld hauptsächlich mit Metal-Musik verdient, akzeptiert, insbesondere sah das ihre dortige Professorin nicht als Makel an.[12]

Im Jahr 2002 veröffentlichten Nightwish das Album Century Child. Wie bei den anderen Alben zuvor schrieb der Keyboarder Tuomas Holopainen zunächst die Songs und schickte Turunen eine Demoaufnahme per Post, mit deren Hilfe diese die Gesangslinien einstudierte.[12] Anschließend wurde ihr Gesang in den Finnvox Studios in Helsinki aufgenommen. Mit diesem Album wandelte sich auch der musikalische Stil Nightwishs, weshalb Turunen ihre Gesangsweise zu ändern begann (siehe Abschnitt „Gesangsstil“ → „Entwicklung“). Auf Bitten ihres späteren Ehemannes Marcelo Cabuli arbeitete sie darüber hinaus am Soloalbum des argentinischen Bassisten Beto Vázquez namens Beto Vázquez Infinity mit, [13] obwohl sie sich ganz auf ihr Studium konzentrieren wollte und konsequent alle anderen Angebote für Gastbeiträge abgelehnt hatte.

Im selben Jahr war Tarja Turunen auch in Südamerika unterwegs, um das (klassische) Liedkonzert Noche Escandinava (spanisch: „Skandinavische Nacht“) – unter anderem mit Werken von Jean Sibelius, Richard Strauss und Johannes Brahms[14] –, wiederum vor ausverkauften Häusern, aufzuführen.[15] Im Anschluss daran begab sie sich mit Nightwish auf eine Welttournee zum weltweit erfolgreichen Album Century Child. Nach der Tournee nahm sich die Band zum ersten Mal seit ihrem Bestehen eine längere Auszeit, die Turunen nutzte, um nach Karlsruhe zurückzukehren und ihr Studium zu beenden.[6]


Tarja Turunen mit Nightwish während der Once-Tournee (2004)Anfang des Jahres 2003 heiratete sie Marcelo Cabuli, den Chef des auf Metal spezialisierten argentinischen Plattenlabels NEMS Enterprises, welchen sie auf der Südamerika-Tournee zum Album Wishmaster als Chef-Promoter kennengelernt hatte.[1][16] Im November des Jahres arbeitete Turunen zusammen mit Nightwish an den Aufnahmen für das Album Once, das dann zur Mitte des Jahres 2004 veröffentlicht wurde. Nightwish erreichten mit dem Album zum ersten Mal Platz 1, sowohl in den deutschen Album-Charts[17] als auch in den European Top 100.[18] Danach begab sich die Band auf eine Welttournee, während der ab August 2004 auch erstmals in größerem Umfang Konzerte in den USA gegeben wurden.[1]

An Weihnachten 2004 veröffentlichte sie die Solo-Single „Yhden Enkelin Unelma“ (finnisch: „Eines Engels Traum“), die in ihrem Geburtsland Finnland Goldstatus erreichte. Die Single schaffte ein Jahr später, rechtzeitig vor Weihnachten 2005, in den finnischen Charts einen Wiedereinstieg auf Platz 1. Im Frühling 2005 nahm sie dann mit Martin Kesici das Duett „Leaving You for Me“ und ein dazugehöriges Musikvideo auf,[19] das als Single zu Kesicis Album So What…!? veröffentlicht wurde.[20]


Trennung von Nightwish [Bearbeiten]
Zum ersten personellen Wechsel in der Besetzung von Nightwish kam es im September 2001, als Sami Vänskä zum Verlassen der Band gezwungen wurde, nachdem sich sein langjähriger Freund Tuomas Holopainen nicht mehr dazu imstande sah, weiter mit ihm zusammenzuarbeiten.[21]

Ein weiterer Wechsel bahnte sich an, als sich im Laufe der folgenden Jahre das Verhältnis zwischen Tuomas Holopainen und Turunens Ehemann und Manager Marcelo Cabuli, schließlich auch das Verhältnis zwischen Holopainen und Turunen selbst verschlechterte. Laut ihrem Ehemann verkündete Turunen daher im Dezember 2004 den anderen Bandmitgliedern, dass sie nach einem für 2006/2007 geplanten neuen Album und der anschließenden Tournee aus der Band aussteigen und sich ihrer Solokarriere widmen wolle.[22] Dabei hatte sich Turunen bereit erklärt, ihr erstes Solo-Album erst nach dem neuen Studioalbum von Nightwish zu veröffentlichen. Nach dem letzten gemeinsamen Konzert am 21. Oktober 2005 (End of an Era) wurde der Sängerin dann aber von Tuomas Holopainen ein Brief übergeben, den auch die übrigen Mitglieder unterzeichnet hatten, in welchem ihr mitgeteilt wurde, dass die Band nicht mehr mit ihr zusammenarbeiten wolle. Dieser Brief wurde später auf der Website der Band veröffentlicht.[23] In diesem Brief wurde Turunen unter anderem vorgeworfen, sich zu oft den Proben ferngehalten und sich divenhaft benommen zu haben; ihr Ehemann wurde dabei auch für ihr Verhalten verantwortlich gemacht.

Turunen gab in der darauffolgenden Zeit neben einem Statement zum offenen Brief[24] mehrere Interviews, in denen sie ihre Sichtweise erläuterte. Dabei zeigte sie sich vor allem betroffen darüber, dass Holopainen nach neun Jahren Zusammenarbeit keinen anderen Weg gefunden hatte, als die Trennung durch einen offenen Brief auszutragen. Sie erklärte, dass sie sich in den Anschuldigungen nicht wiederfinden könne und bat, ihren Ehemann aus der Auseinandersetzung herauszuhalten. Aufgrund des anhaltenden Medieninteresses an der Trennung gab es auch eine Stellungnahme Cabulis, der die Vorgänge aus seiner Sicht erklärte.[25]

Trotz der Umstände der Trennung ist die künstlerische Wertschätzung zwischen den ehemaligen Bandmitgliedern bestehen geblieben. Holopainen erklärte, dass als Nachfolgerin für Turunen keine ähnlich ausgebildete Sängerin infrage kam, weil Turunen in ihrer Art von Gesang äußerst gut und deshalb nicht durch eine ähnliche Sängerin ersetzbar gewesen sei.[26] Er erklärte auch, dass er sich wünscht, eines Tages wieder mit Turunen befreundet zu sein.[27] Turunen erklärte im Oktober 2007 in einem Interview, dass sie sehr stolz auf ihre Vergangenheit mit Nightwish sei, dass die verbliebenen Bandmitglieder außerordentlich talentiert seien und dass sie Nightwish alles erdenklich Gute wünsche.[28]


Solokarriere [Bearbeiten]
Da sie zunächst davon ausging, noch bei einem weiteren Nightwish-Album mitzuwirken, hatte sie das Jahr 2006 für einige Konzerte und die Veröffentlichung ihres bereits im Jahre 2005 aufgenommenen Weihnachtsalbums Henkäys Ikuisuudesta (finnisch: „Hauch von Ewigkeit“) verplant.[29] Im Dezember 2005 gab sie einige Weihnachtskonzerte in Finnland, Deutschland, Spanien und Rumänien. Bei den Savonlinna-Opernfestspielen trat sie 2006 als Solistin auf,[30] und sang zusammen mit dem finnischen Tenor Raimo Sirkiä[31] unter anderem die bekannten Arien „O mio babbino caro“ aus Giacomo Puccinis Gianni Schicchi und „Libiamo ne' lieti calici“ aus Giuseppe Verdis La Traviata sowie das Titellied aus Andrew Lloyd Webbers Musical The Phantom of the Opera. Im November des Jahres gab sie zusammen mit dem Tapiola-Chor zugunsten des Unicef-Kinderhilfswerks ein Konzert mit dem Titel Tomorrow's Child.[15] Nach der Veröffentlichung ihres Weihnachts-Albums Henkäys Ikuisuudesta gab sie Ende 2006 erneut einige Weihnachtskonzerte. Dies trug ihr eine Nominierung für den finnischen Musikpreis Emma als beste Solistin des Jahres 2006 ein.[32]


Tarja Turunen, im Hintergrund Alex Scholpp (links) und Max Lilja (rechts) während der My Winter Storm-Tournee (2008)Seit August 2006 arbeitete sie zugleich an der Veröffentlichung ihres ersten Solo-Albums, mit dem sie ihr eigentliches Soloprojekt startete. Es war das erste Mal, dass Turunen Songs selbst schreiben oder umfangreich überarbeiten konnte.[33] Unterstützt wurde sie dabei von mehr als 19 professionellen Songschreibern. Dieses Solo-Album ist stilistisch im Bereich Symphonic Rock bzw. Symphonic Metal mit klassischem „opernhaften“ Gesang zu verorten.[34]

Am 26. Oktober 2007 wurde die Single „I Walk Alone“ veröffentlicht, bevor am 16. November 2007 schließlich das Debütalbum mit dem Titel My Winter Storm erschien und am 7. März 2008 die zweite Single namens „Die Alive“ ausgekoppelt wurde. Das Album erreichte Platin-Status in ihrer Heimat Finnland und Gold-Status in Russland, Ungarn und der Tschechischen Republik.[35] Das Album brachte ihr bei den finnischen Emma Awards 2007 eine Nominierung in der Kategorie „beste finnische Künstlerin“ ein[36], und für den deutschen Echo (2007) wurde sie in der Kategorie „Newcomer des Jahres“ nominiert.[37]

Im Dezember 2007 sang sie begleitet vom Kammerorchester Tapiola Sinfonietta verschiedene Versionen der finnischen Nationalhymne „Maamme“ (finnisch: „Unser Land“) zur Feier des 90. Jahrestages der finnischen Unabhängigkeit. Das Konzert wurde im finnischen Fernsehen live übertragen.[38]

Nach den „Warm-Up-Concerts“ im November und Dezember 2007[15] begann sie am 7. Mai 2008 die My Winter Storm-Tournee durch Europa, Südamerika und Nordamerika.[39] Auftritte erfolgten auch auf dem Wave-Gotik-Treffen in Leipzig[40] und dem Metal Female Voices Fest in Belgien,[41] ein Auftritt auf dem „Gods of Metal“-Festival in Italien ist für 2009 vorgesehen.

Die Tourneeband besteht aus einigen Musikern, die, wie Kiko Loureiro, Alex Scholpp oder Doug Wimbish, bereits beim Schreiben der Songs und den Studio-Aufnahmen beteiligt waren. Weiter stießen dazu Maria Ilmoniemi, die Turunen schon bei den Weihnachtskonzerten begleitet hatte, sowie Max Lilja (Ex-Apocalyptica) und Mike Terrana.[42] Terrana und Turunen lernten sich erstmals im Jahr 1999 kennen, als Nightwish als Vorgruppe der Band Rage spielte, bei welcher Terrana damals Schlagzeuger war.[43] Außerdem wurde sie zeitweise von ihrem Bruder Toni Turunen begleitet, der insbesondere den männlichen Gesangspart bei dem Lied „The Phantom of the Opera“ übernahm. Später stieß auch Oliver Holzwarth (Tourneemusiker bei Blind Guardian) hinzu, um Doug Wimbish als Bassist zu vertreten, während dieser mit Living Colour auf Tournee war. [44]

Im Dezember 2008 nahm Turunen an Doro Peschs „25th Anniversary Concert“ teil,[45] auf dem Doro und Tarja die Stücke „The Seer“ und „Walking With the Angels“ zusammen sangen. Diese Duette wurden auf der Anfang 2009 veröffentlichten Fan-Edition von My Winter Storm, bzw. auf dem neuen Doro-Album Fear No Evil, veröffentlicht.

Die Veröffentlichung ihres zweiten Albums ist für September 2009 angekündigt. Es trägt den Arbeitstitel What Lies Beneath.


Gesangsstil

Entwicklung
Tarja Turunen begann mit 15 Jahren ihren klassischen Gesangsunterricht, ihr Gesangslehrer schulte sie damals in der Stimmlage Sopran. Nach der Schule begann sie ein Musikstudium an der Sibelius-Akademie im Fachbereich Kirchenmusik, wo sie neben Gesang auch Klavier studierte.

Ab dem Jahr 2001 ließ sie sich an der Staatlichen Hochschule für Musik Karlsruhe als Solistin mit der Spezialisierung auf klassischen Gesang in Form des Kunstliedes ausbilden.[48] Ursprünglich hatte sich Turunen zwar für eine Chorsängerausbildung beworben, bei der Aufnahmeprüfung erregte sie jedoch die Aufmerksamkeit der japanischen Sängerin und Professorin Mitsuko Shirai. Diese erkannte sofort, dass Turunen viel persönliches Empfinden in den Gesang legte. Da ihr dies gefiel, ermutigte sie Turunen, sich als Solistin bei ihr ausbilden zu lassen.[49]

Als klassische Sängerin singt Turunen grundsätzlich mit klassischer Gesangstechnik. Ende der 90er Jahre sorgte die Kombination von harten und schnellen Gitarrenriffs mit klassischem weiblichen Leadgesang in der Metalszene für Aufsehen. Der damals neuartige Musikstil von Nightwish konnte schnell sowohl Kritiker als auch Publikum begeistern.[2] Seit 1998 etablierte sich für diesen Symphonic-Metal-Stil nach und nach die Bezeichnung „Opera Metal“.[3] Die Bezeichnung Opera Metal ist insofern mißverständlich, als sich Tarja Turunen nicht als Opernsängerin sieht. Sie hat zwar schon bei den Savonlinna-Opernfestspielen Ausschnitte aus Opern vorgetragen, betont jedoch immer wieder, dass man Operngesang nicht nebenbei betreiben könne und dass sie erst intensiv trainieren müsse, um eine ganze Oper − ohne Mikrophon − perfekt vortragen zu können.[48] Auf die Frage danach, wie die Assoziation Opera Metal zustandegekommen sein mag, antwortete Turunen in einem Interview, dass die beiden Musikstile Metal und Oper trotz der offensichtlichen Unterschiede einige Gemeinsamkeiten hätten:[12]

„Die Szenen sind sich sehr ähnlich. Es gibt viele Leute, die nie in eine Oper gehen würden und dasselbe gilt für Metal. Aber die wirklichen Fans sind unglaublich loyal. Und beide Richtungen sind bombastisch und drücken starke Gefühle aus.“

– Tarja Turunen im „Metal Hammer“-Interview; Juli 2002


My Winter Storm-Tournee (Buenos Aires, 2008)Turunen erklärte, dass es die ersten drei Jahre schwer gewesen sei, den klassischen Gesang mit dem harten Metalsound so zu verbinden, dass es ihr einerseits Bewegungsfreiheit auf der Bühne erlaubte, andererseits ihren Gesang aber nicht beeinträchtigte.[50] Die klassische Technik helfe ihr beim Singen, so dass sie mit ihrer Stimme spielen könne.[51]

Auf dem Nightwish-Album Oceanborn (1998) brachte Turunen ihre klassische Gesangsausbildung noch stärker ein als auf dem ersten Album Angels Fall First; so verwendete sie im Stück „Passion and the Opera“ eine Staccato-Koloratur, die an die Arie „Der Hölle Rache kocht in meinem Herzen“ der Königin der Nacht aus Mozarts Zauberflöte erinnert; auch zeigt sich eine bereits damals gut eintrainierte Atemtechnik z. B. im Lied „Sleeping Sun“. Dabei hatte sie damals zunächst schwere Bedenken, dass ihre Gesangsausbildung noch nicht weit genug vorangeschritten war, um die Stücke wirklich zu beherrschen.[52]

Eine Herausforderung anderer Art war die Coverversion von „Over the Hills and Far Away“ (2001), da Turunen hier sehr tief singen musste, weit unterhalb des Stimmumfangs eines durchschnittlichen Soprans. In einem Interview mit dem Breakout-Magazin berichtet sie, dass die Bandmitglieder im Tonstudio von Lachkrämpfen geschüttelt wurden, während sie versuchte, sich auf die Gesangslinien einzusingen.[53] Ein bleibender Vorteil der Bemühungen war, dass sie ihren Stimmumfang im tieferen Bereich erheblich erweitern konnte, was sich auch auf den folgenden Alben bemerkbar machte.

Bereits für das Album Century Child (2002) experimentierte sie mit einer „rockiger“ klingenden Gesangsstimme, wobei sie zwar die klassische Gesangstechnik beibehielt, jedoch aber z. B. mit weniger Vibrato sang. Zur Zufriedenheit der Sängerin gelang der teilweise Stilwechsel aber erstmals auf dem Album Once (2004): [54]

„Ich habe meinen Gesangsstil in Nightwish seit Century Child zu ändern versucht, weil Tuomas das gefordert hat, weil die Lieder das gefordert haben. […] es war wirklich harte Arbeit, da ich seit 10 Jahren eine klassische Sängerin bin, daher war es schwer von vorne anzufangen und sich auf andere Stile zu konzentrieren. Natürlich singe ich immer (noch) mit klassischer Technik, ich singe nie mit meiner schlechten Sprechstimme, das kann ich nicht mehr.“

– Tarja Turunen im Metal-Temple-Interview, Oktober 2004

Dieser insgesamt etwas tiefere, „rockigere“ Gesang auf Once sowie bei dem Lied „In the Picture“, das sie zusammen mit den Nuclear Blast Allstars aufgenommen hatte, wurde von Kritikern zumeist als erfrischende Abwechslung begrüßt.[55][56]

Ihr erstes Solo-Album My Winter Storm (2007) enthält sowohl Stücke, die eher klassischen Kunstliedern ähneln, als auch Rock- und Metalsongs. Auf dem Album singt Turunen daher einige Stücke in einem ausgeprägt klassischen Gesangsstil, die meisten aber mit einer „rockigen“ Gesangsstimme. Dabei kann es auch vorkommen, dass sie ein Lied mit rockiger Gesangsstimme beginnt und zum Refrain in einen ausgeprägt klassischen Gesangsstil wechselt, so z. B. bei dem Lied „Enough“. In einem Interview erklärte sie, dass sie ihren Stimmumfang erstmals in einem einzigen Album voll ausnutzen konnte:

„Ja, wenn ich singe, dann versetze ich mich in die Stimmung und die Gefühle dahinter. […] Ich habe einen wirklich großen Stimmumfang auf diesem Album benutzt – um die drei Oktaven –, denn jedes Lied hat eine andere Stimmung und dies soll reflektiert werden.“

– Tarja Turunen im Kerrang-Interview, September 2007


Stimmlage und Stimmumfang [Bearbeiten]

Stimmumfang auf dem Album My Winter StormTurunen singt in der Stimmlage Sopran (genauer: lyrischer Sopran),[58] allerdings erreicht sie im tieferen Bereich auch noch den Mezzosopran- und den Alt-Bereich.[48]

„Ich habe viele Jahre lang Stücke aus dem Mezzosopran-Repertoire gesungen und deswegen habe ich heute noch ein ziemlich tiefes Gesangsregister für einen lyrischen Sopran. Heutzutage sehe ich mich selbst als leichten lyrischen Sopran.“

– Tarja Turunen in dem Blogeintrag vom 1. März 2009 auf die Frage eines Fans

Im Laufe ihrer bisherigen Karriere hat Turunen einen Stimmumfang von fast drei Oktaven entwickelt. Dies zeigt sich auch auf dem Album My Winter Storm, wo sie im Lied „The Seer“ mit dem Ton f der kleinen Oktave ihren bisher niedrigsten Ton gesungen und in einem anderen Lied mit dem Ton d′′′ der dreigestrichenen Oktave den bisher höchsten auf einem ihrer Alben gesungenen Ton benutzt hat.[59]

Als weitere Beispiele für Gesang im höheren Stimmbereich sind z. B. „Stargazers“ (von Oceanborn), „The Phantom of the Opera“ und „She is My Sin“ (von Wishmaster) geeignet; als Beispiele für Gesang im tieferen Stimmbereich können z. B. „Over the Hills and Far Away“ (von der gleichnamigen EP) und „Ever Dream“ (von Century Child) dienen.


Diskografie
Chartplatzierungen
Erklärung der Daten

Singles
2004: „Yhden Enkelin Unelma“
2005: Martin Kesici mit Tarja Turunen – „Leaving You for Me“
2006: „You Would Have Loved This“ (nur in Finnland veröffentlicht)
2007: „I Walk Alone“
2008: „Die Alive“
2009: „Enough“ (nur in Großbritannien und nur digital veröffentlicht)

Alben
2006: Henkäys Ikuisuudesta
2007: My Winter Storm

EPs
2008: The Seer

Weitere Veröffentlichungen
1997–2005: Tarja Turunen als Bandmitglied (Sängerin) von Nightwish: 5 Alben und 13 Singles
2001: Anssi Tikanmäen Yhtye mit Tarja Turunen – „Tuulikello“ (auf dem Album Perinteinen pop-levy von Anssi Tikanmäen Yhtye)
2001: Beto Vázquez Infinity feat. Tarja Turunen – „Promises Under the Rain“ (auf der EP Battle of Valmourt von Beto Vázquez Infinity)
2001: Beto Vázquez Infinity feat. Tarja Turunen – „Until Dawn (Angels of Light)“, „Wizard“, „Sadness in the Night“, „The Laws of the Future“ und „Promises Under the Rain“ (auf dem Album Beto Vázquez Infinity)
2004: Noche Escandinava II – A Finnish Evening from Buenos Aires, Argentina, April 24th 2004 (Konzertalbum)
2005: Schiller mit Tarja Turunen – „Tired of Being Alone“ (auf dem Album Day and Night von Schiller)
2007: Nuclear Blast Allstars mit Tarja Turunen – „In the Picture“ (auf dem Album Into the Light der Nuclear Blast Allstars)
2009: Doro mit Tarja Turunen – „Walking With the Angels“ (auf dem Album Fear No Evil von Doro)
En Barcelona sexy hot videos bikini hilary duff haley duff bikini 50 cent afi airline tickets akon al4a amazon amazon.com angelina jolie anime aol.com asian ask ask jeeves ask.com babes baby names barnes and noble bcs bed bath and beyond best buy beyonce bikini booty breaking news breast breasts briana banks britany spears britney britney crotch britney no panties paris britney spears crotch britney spears exposed britney spears flash britney spears flashing britney spears no panties britney spears panties britney spears photo britney spears photos britney spears pics britney spears pictures britney spears underwear brittany spears brooke burke candice michelle carmen electra carol of the bells carrie underwood cars cartoons catholic churches cats celebrity sedu hairstyles cheat codes cheerleader chris brown christina aguilera christmas lights music christmas songs christmas tree christmas wallpaper ciara circuit city city maps cleavage costco craigs list craigslist dane cook dictionary disturbed dog dogpile dogs dogs for sale driving directions ebay ebay.com ebony eminem eminem superman emma watson emoticons for msn eragon espn eva green eva longoria evanescence fall out boy family guy fergalicious fergie first name meanings flight simulator free games free music downloads free online games free search funny videos game cheats for ps2 games games play gift baskets gift ideas girl girls google google earth google.com gospel music lyrics green day gwen stefani hannah montana harry potter hi high school musical hilary duff hinder home depot home video hot hotmail hotmail.com how to save a life ipod ipod nano irreplaceable janet jackson jenna jenna jameson jennifer aniston jennifer aniston sedu hairstyles jennifer lopez jennifer lopez sedu hairstyles jenny mccarthy jessica alba jessica simpson jewelry jim jones jingle bell rock jojo jokes jordan capri justin timberlake kate beckinsale katie price kelly blue book kids kmart korn laptops lil wayne limewire lindsay lohan lingerie linkin park lips of an angel love lowes ls magazine ludacris lyrics lyrics music mad world manga map quest mapquest maps mariah carey mature meaning of names metallica models movies mp3 players msn msn.com music lyrics my chemical romance my space myspace myspace layouts myspace login myspace.com naruto nfl jerseys nickelback nintendo wii nudism nudist nudists obituaries one night in paris online games overstock.com pam anderson pamela anderson panic at the disco panties pantyhose paris hilton pc game cheats people search pink play game play games play the game lyrics playstaion2 cheats playstation game cheats playstation2 game cheats poetry pokemon pornotube ps 2 game cheats ps2 cheats codes psp pthc radio stations raven riley rihanna ringtones road map runescape salaries sams club santa search engine search engines sears sedu beauty tips sedu hair styles shakira shannon elizabeth slipknot smack that snow solia hair styling song lyrics south park southwest airlines spears staples stocking stuffers system of a down tara reid target target.com tenacious d tera patrick terrier test text messages the game thong thongs three days grace tony hawk topless torrie wilson toys r us trish stratus triviabucks vida guerra walk it out walmart walmart.com we fly high we live together weather webkinz wedding speech weird al weird al yankovic white and nerdy white pages wicked weasel wii wikipedia wind it up women colegialas schoolgirs